Alle Artikel anzeigen

Rindviehmast - Success Story

Erfolg in der Munimast dank super-sorgfältiger Kälberaufzucht

Umgeben von viel Grün und nur wenige Hundert Meter entfernt vom Ufer der Glatt befindet sich in der Zürcher Unterländer Gemeinde Glattfelden der Hof der Familie Dünki. In diesem idyllischen Rahmen und bei sommerlichem Sonnenschein empfangen Martin und Sandra Dünki zum Betriebsbesuch.

Moderne, klare und einfache Strukturen plus viel Tradition – so lässt sich die „DNA“ des Hofes auf den Punkt bringen. Und zwar bewusst in dieser Reihenfolge. 

Zum Betrieb gehört eine Kälberaufzucht im Tiefstreustall mit circa 60 Tieren in Gruppenhaltung sowie der Munibereich in einer eigenen Halle mit Boxenlaufstall und gegen 120 Tieren. Bis zu einem Gewicht von rund 200 Kilogramm beziehungsweise bis etwa zum vierten Lebensmonat bleiben die Kälber in ihrem Stall. Dann werden sie in die grosse Halle gebracht, die sich in unmittelbarer Nähe befindet. Die Tränkekälber kauft der Betrieb extern zu. 

Der Ackerbau umfasst rund 36 Hektaren, auf rund einem Drittel der Fläche wird Mais angebaut, auf dem übrigen Land Kartoffeln, Zuckerrüben, Winterweizen und Raps.

Der Fokus liegt auf der Munimast. Man hat klare Ziele – Ausmastgrad 3 – und strebt möglichst eine „Punktlandung“ beim optimalen Schlachtzeitpunkt an. Um ideale Grundlagen für die spätere Mast zu schaffen, wird aber auch die Kälberaufzucht mit grosser Sorgfalt betrieben.

Bequem: Im Kälberstall können die Tiere auf Tiefstreu liegen.

Provimi-Kliba-Fütterungsberater Walter Beer (l.), hier mit Betriebsleiter Martin Dünki, arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit der Familie zusammen.

Kälber: Früh abtränken, rasch an Raufutter gewöhnen

Zielsetzung auf dem Betrieb Dünki ist ein möglichst frühes Abtränken der Kälber mit rascher Gewöhnung an das Grundfutter, wobei der Tiergesundheit wesentliche Bedeutung beigemessen wird. Unter anderem wird während der Tränkephase auf Immunsystem unterstützende Zusätze in den eingesetzten Provimilk-Produkten geachtet.

Neben der modernen Ausrichtung, die sich beispielsweise in der Nutzung von datenunterstützten Analyseinstrumenten für die Schlachtprognose, Raufutteranalysen oder in der Tränkephase zeigt, ist der Betrieb durch die Tradition geprägt: Martin Dünki führt den Betrieb seit 2006 in fünfter Familiengeneration, der Hof in Glattfelden besteht seit 1865. 

Auf dem neuesten Stand: Eine wirksame Dämmung
der Dachkonstruktion der Munihalle sorgt auch bei hochsommerlichen
Temperaturen für angenehmes Stallklima. 

Grossprojekt im Jahr 2007

Langjährig ist ebenfalls die Partnerschaft mit Provimi Kliba. Seit über 20 Jahren arbeitet Fütterungsberater Walter Beer mit der Familie – bereits mit Martin Dünkis Vater. Das Zusammenspiel sei von Fairness und Vertrauen geprägt, betonen Betriebsleiter und Berater.

Auch den Neubau der Munihalle und den Umbau des alten Munistalls zum heutigen Kälberstall, beide im Jahr 2007, begleitete Provimi Kliba. Das Projekt erlaubte das Etablieren eines hochrationellen Arbeitsablaufs für den gesamten Betrieb und ist mit ein Grund, weshalb die Familie zukünftigen Entwicklungen – nicht nur an Tagen mit Schönwetter – überaus positiv entgegen sieht.

Wir danken der Familie Dünki für ihre Treue und sind stolz auf das Vertrauen, das in der langjährigen Zusammenarbeit zum Ausdruck kommt. Möchten Sie mehr über die Lösungen von Provimi Kliba für Rindviehhalter erfahren? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Spezialisten in Ihrer Region auf.

 

Weitere Artikel

> Kälberfachtagung: Das Rezept für ein gesundes Kalb

> Kälberfachtagung: Kluge Inputs für innovative Branchenakteure

> „Vector“ sorgt für perfekt ernährte Mastmunis

> Sein Service ist bares Geld wert

> Der Rindermäster mit dem Faible für Zahlen



Stichworte: Rindvieh, Kalb, Success Story, Dienstleistung, Provimi Kliba, Technische Beratung

Alle Artikel anzeigen

Fügen Sie einen Kommentar ein

CAPTCHA Image Reload Image

Suche
Meist gelesene Artikel
Kategorien
Stichworte